Kor'mash

Die Horde kehrt zurück...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Die Anführer der Orcklans

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gorakh
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 28
Anmeldedatum : 04.03.13
Alter : 26
Ort : Hanau

BeitragThema: Die Anführer der Orcklans   So März 06, 2016 10:06 pm

Liebe Gilde,

wie einige von euch schon bemerkt haben, hat das LaO-Team sich dazu entschieden, uns freundlicherweise eine Diskussionsvorlage bezüglich der aktuellen Orcklans und deren Häuptlinge zu geben. Nachlesen könnt ihr das in diesem Thread: http://www.lore-and-order.net/viewtopic.php?f=78&t=10876&p=83629#p83572

Mir wäre es sehr lieb, wenn wir erst einmal alle unsere Meinungen dazu hier niederschreiben und wir zu einer gemeingültigen Einigung kommen, die wir dann im Forum als Antwort angeben.

Dazu jetzt auch gleich ein Warnhinweis, diesen Thread auch zu nutzen. Ich werde für die Antwort, die aus der Gildenmitte kommt, nur jene Einwände berücksichtigen, die auch in diesem Thread geäußert worden.


Mfg,
Gorakh
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gashkra



Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 04.06.15

BeitragThema: Re: Die Anführer der Orcklans   Fr März 18, 2016 8:45 am

Kriegshymnenklan:
Gunhir Kor'regar* Flammbiss

Aus meiner Sicht trifft dieser Anführer das Bild eines Warsong-Orcs sehr gut. Natürlich ist klar, dass die Anführerpositionen nicht so kriegshetzerisch sein können, unter Thralls Führung, finde es da aber gut geregelt.


Rageroarklan: (Donnerschreiklan)
Kargar Rageroar > Karga Donnerschrei

Blizzard übersetzt selbst "Rageroar" mit Donnerschrei, was ich eigentlich passender fände, wenn wir dies entsprechend anpassen und übernehmen würden. Und ich würde den Anführer umbennen in "Karga" (ohne R), womöglich ein Tippfehler vom Team.

http://www.wowhead.com/npc=38663/karga-rageroar
http://de.wowhead.com/npc=38663/karga-donnerschrei


Zerschmetterte Hand:
Go'tash "Die Sense" Sensenfaust

Das ist der Punkt wo ich Julian zustimmen muss (bezüglich seines geposteten Standpunktes im öffentlichen Forum): Deutsch passt besser. Aber zum Rest, bevorzuge ich defintiv die Stellungnahme des Teams. Das von Julian ist mir persönlich defintiv zu Feuerrufer lastig und erinnert sehr stark an Ragoth. Die ungewisse Einstellung gegenüber Thrall unterstütze ich aber soweit.


Bleeding Hollow: (Blutenden Auges)
Rogram Deathvision

Ja, deutscher Name.. schwer.. Todseher, vielleicht?


Mehr kann ich zu dem nun nicht sagen, da mein Orc-Wissen begrenzt ist und meine Recherchen sich etwas in Grenzen halten (zeitlich bedingt). Ich hoffe aber ich konnte meine Meinung dennoch zum Ausdruck bringen Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Torgra

avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 01.05.12
Alter : 43

BeitragThema: Re: Die Anführer der Orcklans   Fr März 18, 2016 9:14 am

Ein bisschen stört es mich schon, dass der Kriegshymnenclan einen unbekannten Anführer bekommt. Es gibt da nun mal einen Garrosh Höllschrei, vielleicht könnte man die Lore da ein bisschen LaO-gemäß anpassen. Es wäre ja nicht das erste Mal dass der Server eine etwas andere Auslegung benutzt, siehe Draenei/Belfen/Dalaran.

Ansonsten finde ich alles soweit okay, bin aber auch sehr für einen anderen Zweitnamen und nicht "deathvision" für den Clan des Blutenden Auges... das hat sowas von "ich will ultracoolböse klingen"...
Und generell bin ich sehr für die deutschen Clannamen statt der englischen.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gorakh
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 28
Anmeldedatum : 04.03.13
Alter : 26
Ort : Hanau

BeitragThema: Re: Die Anführer der Orcklans   Fr Apr 15, 2016 4:05 am

Im Großen und Ganzen unterstütze ich die Versionen, wie das GM Team sie vorgetragen haben, bis auf die wesentlichen Namensgebungspunkte, die ihr zwei angesprochen habt. Meine Meinung dazu bleibt, wie sie immer ist: Alles muss deutsch sein. Um das zu konkretisieren, möchte ich mal meine Namensänderungsvorschläge auflisten:

Gunhir Flammbiss - Kriegshymnenklan
Kargar Donnerschrei - Donnerschreiklan
Go'tash Sensenfaust - Die zerschmetterte Hand
Rogram Todessicht - Klan des blutenden Auges


Was die zerschmetterte Hand anbelangt, würde ich gern eine Mischung aus der offiziellen Version und Julians Version basteln. Teile seiner Vorstellung gefallen mir durchaus gut während andere Teile für die neue Horde unter Thrall schlicht zu weit gehen.

Julian schrieb:

Wie bei so vielen Orcs begann Go'tash Weg im Clan in einer Arena. Schon zu lange harrte er dort, Tag für Tag um Leben und Freiheit kämpfend, welches er doch niemals erreichen würde. So dachte er, bis zu jenem Tag, als er mit eigenen Augen sah, wie ein junger, willensstarker Orc sich mit eigener Kraft und nichts als einem bloßen Stein von seinen Ketten befreite. Von jenem Augenblick an, war es klar, wem er folgen würde - jenem Orc, um sich selbst zu beweisen, das er stärker war.

Im Laufe der Jahre war er fester Bestandteil des Clans geworden, hatte sich bewiesen und wieder einmal sollte die Zeit kommen, auch vor sich selbt zu bestehen. Das Portal wurde geöffnet und auch die Zerschmetterte Hand entsand einen Trupp, deren Führung ihm aufgetragen wurde.

Nach den Jahren des Krieges hatten man sich bewiesen und jene, die auf Azeroth verblieben, hatten sich als Assasinen, Berserker oder Schamanen der Horde bewiesen, noch immer unter Go'tashs Führung. Trotzdessen hat der Klan seine alten Eigenarten: Die verquere Ansicht von Ehre, die Wut, die in ihnen schlummert und ihre unabdingliche Grausamkeit haben sie zu einem Außenseiter gemacht. Go'tash, als Häuptling, ist Thrall zwar treu, doch immer wieder bemerkt man seine heftige Kritik bei Gesprächen mit dem Kriegshäuptling, wie beispielsweise dem abschliessen des Steinkrallenvertrags. Die Flamme des Krieges lodert in ihren Herzen, und nichts gibt ihnen mehr Befriedigung als ein blutiger, grausamer Kampf mit einem Feind.

Diesen Teil würde ich kompromisslos stehen lassen. Es ist wahr, dass die zerschmetterte Hand mit krankhaften Hassgelüsten zu tu hat, weil sie allesamt ausgebeutete Sklaven gewesen sind, denen nur eine alleszerstörende Wut geholfen hat, zu fliehen und zu erobern. Ich würde es ebenso begrüßen, wenn wir sie als gewisse antagonistische Kraft in der Horde einrichten würden, die wir aufgrund ihrer kompromisslosen Effektivität dennoch respektieren.

Den Rest seiner Ausführungen würde ich notgedrungen etwas abmildern, um sie dann auch so zu übernehmen. Konkret sieht das so aus:


Einstellung zu ...
...Thrall:

Go'tash ist, wie bereits oben erwähnt, ein Skeptiker innerhalb der Reihen der Horde. Zwar hält er mit seinem Klan zur Horde, doch ist ihre rassistische Art und der Trieb nach Blut und Krieg immer wieder Auslöser für Streitigkeiten mit Thrall und den gemäßigten Häuptlingen. Ein Hass auf die vollkommene Allianz und ein ungesunder Rassismus gegen alles, was nicht der Horde angehört, ist Treibstoff für Konflikte. Go'tash selbst würde aber niemals auf die Idee kommen, seinen Eid zu brechen - so ist es zumindest öffentlich bekannt.  (Den Teil, dass sie danach dürsten, das Eschental zurückzuerobern habe ich entfernt, weil es dafür nicht den Hauch eines Indizes gibt)

...Krieg:
Go'tash liebt nichts mehr, als den Krieg. Im Grunde genommen ist es egal, gegen wen - das einfache Gefühl, zu sehen, wie sich der Boden Azeroths rot färbt ist eine tiefe Befriedigung für ihn. Er geht keinem Konflikt aus dem Weg und wartet nur darauf, auf den Fingerzeig des Kriegshäuptlings hin, einen Feind zu bekämpfen, bis niemand mehr übrig ist. (Den Teil, dass er klaneigene Kritiker häufig hinrichten lässt habe ich entfernt, weil dieser hochgradig kriminelle Akt keinen Platz in der neuen Horde hätte. Wäre diese Praxis tatsächlich in Anwendung, hätte Thrall längst interveniert und im Schlimmstfall die zerschmetterte Hand sogar verbannt)


Besonders perfid aber ist seine Art der Kriegsführung, die kritisch gesehen wird und dazu führt, dass Go'tash häufig für einen saftigen Anschiss zu Thrall in die Festung zitiert wird. Gefangennahmen, Folter und Abschreckungsmethoden führen dazu, das bereits manche Feinde zittern, wenn sie die Sense auf dem Schlachtfeld erblicken. Dinge, die für normale Orcs wegen ihres Ehrempfindens nicht in Ordnung gegen, sind an der Tagesordnung, wenn Go'tash eine Truppe befehligt (oder befehligen lässt). Hinterhalte, Fallen und grausige Massaker sind das, was ihn und seinen Klan auszeichnet - und ihm blutigen Respekt in der Horde verschafft hat.

(Änderungen: Kriegsführung wird kritisch gesehen aber stillschweigend hingenommen - geändert
Sadistische Spiele mit halbtoten Feinden entfernt - Das ist so sehr dunkle Horde, dass es nicht umsetzbar ist. Auf dem Schlachtfeld sterbende Gegner zu misshandeln passiert exakt 1x bis verantworliche zur Rechenschaft gezogen und der Klan verbannt wird. Rest ist ok. Mir gefällt ganz besonders der PUnkt, dass sie tatsächlich extrem brutal sind - für die Horde jedenfalls noch grenzwertig angemessen - und ihre Feinde nur durch die Anwesenheit ihres Banners bereits erhebliche Moralschäden hinnehmen müssen. Soetwas ist gut möglich und auch sehr praktisch)


...Ehre:
Definiert er anders. Als Hardliner der Traditionen vor dem Blut ist er ziemlich konservativ aber lediglich auf seinen Klan bezogen. Seine Manöver haben rein garnichts mit der Ehrvorstellung der anderen Orcklans zu tun. Seine Feinde werden mit maximaler Effektivität in Massakern niedergeschlagen. Sterbende Verwundete werden kompromisslos hingerichtet und flüchtige ohne mit der Wimper zu zucken niedergeritten. Er ist dafür bekannt, niemanden am Leben zu lassen. Und wenn er weiß, dass niemand in der Nähe ist, um ihn aufzuhalten, macht er auch vor Frauen und Kindern nicht halt.
Die größte, bisherige Ehrlosigkeit, die man ihm allerdings nicht nachweisen kann, ist das Vergiften einer kleinen Wasserquelle, aus der Schweinemenschen ihr Wasser bezogen.
<Wichtig>: Es besteht allerdings eine fanatische Treue seiner Brüder ihm gegenüber, die Geheimnisverrat oder derartiges ausschließt.

(Änderungen: Allgemeinen Aussagetenor etwas abgemildert, um den grausamen, antagonistischen Geschmack des Klans nicht in den Schatten zu stellen, die Passagen, die allerdings zu extrem und schlichtweg kriminell sind, habe ich gelöscht. Ich habe bewusst stehen lassen, dass er vor Frauen und Kindern nicht halt macht, weil diese sowieso nur in den seltensten Fällen ins Kreuzfeuer geraten und diese seltenen Fälle dann jene sind, für die er dann heftig mit dem Kriegshäuptling aneinander gerät. In Neu Havenau wurden ebenso Frauen und Kinder hingemetzelt, also empört sich die HOrde im Allgemeinen darüber gar nicht so sehr, wie man meinen könnte. Es ist zwar ehrlos, dennoch gehört es für die grausameren Orcklans dazu und kann nur schlecht verboten werden)

...Schamanismus:
Schamanismus wird im Klan sehr hoch geschätzt. Ihr Gemüt, ihre Einstellung zur Zerstörung und ihre Weltanschauung sorgt dafür, dass Feueraffinität innerhalb der Schamanen der zerschmetterten Hand häufiger auftreten, als bei anderen Klans.

(Änderung: Passage entfernt, in der darauf hingewiesen wird, dass der Klan fast ausschließlich Feuerrufer produziert. Das lehne ich als falsch ab. Die Idee, dass Ragoth Feuerrufer ausgebildet und rekrutiert hat, finde ich für das Rp förderlich. Es muss allerdings nicht institutionalisiert werden, weil es die Entscheidungsfreiheit potentieller neuer Spieler erheblich einschränkt.)

...Hexenmeistern:
Während Go'tash öffentlich nach wie vor fordert, die Hexenmeister allesamt auf den Dornen Orgrimmars aufzuspießen und auszuweiden, ist es im Klan ein internes Geheimnis, das vereinzelte, nicht mehr praktizierende Hexenmeister bestimmte Dienste, wie Giftmischen, ausführen. Auch gibt es vereinzelte Hexenmeister in der Kluft der Schatten, die allerdings geächtet werden und mit so grobem Hass behandelt werden, das sie sich um ihr Leben fürchten.
[Claninterna] Go'tash hat, und selbst das ist nicht sicher, angeblich einige Exilanten immernoch unter seiner Hand und fürchtet sich nicht davor, sie in bestimmten Situationen einzusetzen - natürlich alles geheim. Spuren von gewissen Taten jedoch lassen sich an manchen Schlachtfeldern durchaus bemerken. Sollte es ans Licht kommen, so würde er es niemals zugeben.

(Diese Passage habe ich unverändert gelassen, weil ich es durchaus für möglich halte, dass ein Charakter wie Go'tash soetwas zuwerke bringt. Der Hinweis darauf, dass er Hexenmeister im äußersten Notfall einsetzen würde, ist unter den Gesichtspunkten, wie hochgrad selten soetwas ausgespielt würde und wie kontrovers diese Maßnahme ist, für das RP sehr förderlich und unterstreicht die antagonistische Richtung, die der Klan offensichtlich einschlägt. Zwar wird da mit einem konkreten  Verbrechen gespielt, dennoch sehe ich das Rollenspiel davon nur profitieren)

_________________


Zusätzlich möchte ich einen Klan anhängen, der sehr klein ist, der Horde aber dennoch angehört und der vergessen wurde:

Klingenwindklan

Häuptling:
Kagesha Klagewind


Unter Sohu Stahlböe, dem weisen Schamanenhäuptling, dessen Linie den Klan viele Generationen lang zuverlässig und gerecht regiert hat, ist es dazu gekommen, dass die Horde sich auf Draenor gegen die natürlich Ordnung stellte und grausam Krieg gegen die Draenei führte. Wie alle anderen Klanhäuptlinge, so wurde auch er von Gul'dan mehrfach kontaktiert, auf dass die Klingenmeister des Klingenwindklans der Horde gute Dienste leisten mögen. Häuptling Stahlböe, der sich für jede wichtige Entscheidung mit seinem Ältestenrat zusammensetzte, durchschaute allerdings die List des Hexenmeisters und verweigerte sich, als einer der sehr wenigen Klanhäuptlinge neben Durotan. Weder er noch sonstjemand aus dem Klingenwindklan hat vom Kelch der Einheit getrunken. Auch darüber hinaus blieben sie von den Kriegen weitgehend verschont.

Doch ihre Nachbarschaft zu den barbarischen Kriegshymnen und den Knochenmalmern, sowie der Umstand, dass die Elemente allen Orcs den Dienst versagten, ließen den Klan seine sichere Heimat verlassen, um einen Ort zu finden, an dem sie vor größeren Schäden bewahrt würden. Auf dieser Wanderschaft und bedingt durch die Strapazen die der Klan währenddessen erdulden musste, teilte er sich in mehrere Interessensgruppen, die schließlich ihre eigenen Wege gingen.

Es war Kagesha Klagewind, die Tochter und das einzige Kind eines Klingenmeisterältesten - ihres Zeichens ebenfalls Klingemeister - die nach dem Tode ihres Vaters und dem kinderlosen Tode Häuptling Stahlböes den konservatigen, Häuptlingstreuen Kern des Klans unter sich vereinte und sie in weiser Voraussicht, gemeinsam mit dem Kriegshymnenklan und dem Klan des blutenden Auges, irgendwann nach Ende des zweiten Krieges von ihrer sterbenden Welt durch das dunkle Portal nach Azeroth führte.
Ähnlich wie der Kriegshymnenklan, blieb der Klingenwindklan von weiteren Kriegen verschont, bis sie sich den Befreiungsfeldzügen der Frostwölfe und des Kriegshymnenklans unter Thrall anschlossen.
Kagesha sah in Thrall die einzige und letzte Hoffnung auf eine friedliche Zukunft für ihr Volk und so schwor sie sich, den jungen Frostwolfkriegshäuptling zu unterstützen und zu fördern, wo sie nur kann.

Die schamanistische Klingenmeisterzunft der Klingenwind schien vom Aussterben bedroht, doch nach den vielen Schlachten, in denen sie der Horde dabei verhalfen, in Kalimdor Fuß zu fassen, hat sie, ebenso wie ihre uralten Traditionen eine Chance, weiterzuleben.
Der Klan ist sehr klein, aufgrund der Macht einiger weniger in ihrer Mitte jedoch besonders innerhalb Orgrimmars einflussreich und politisch stark engagiert. Das müssen sie auch sein, da sie in offenen Konflikten mit anderen, größeren Klans keine Chancen haben.

Der Klan lebt fast ausschließlich in Orgrimmar und stellt traditionell viele Kor'kron Gardisten aus ihrer Mitte. Ihre wenigen Klingenmeister dienen Thrall darüber hinaus als freie Leibgarde und Agenten.
Sie sind ein schwächeres und doch einflussreiches Gegengewicht zur antagonistischen zerschmetterten Hand. Sie können eine junge Generation Klingenmeister ausbilden, die wie die brennende Klinge nicht von ihrer dämonischen Vergangenheit abhängig sind und eine uralte Tradition der unerschütterlichen Ehre einhalten.


Einstellung zu...:

...Thrall:
Sie hält Thrall grimmig die Treue. Da in ihrem Klan eine Tradition der Überlegtheit und Besonnenheit gepflegt wird, kommen sie häufig problemlos mit den Entscheidungen des Kriegshäuptlings überein, unterstützen diese auch und verteidigen seine Entscheidungen vor den kritischen Worten anderer Klanhäuptlinge. Aus diesem Grund geraten sie häufig mit anderen Klans in Ungnade.

...Krieg: Krieg ist ein notwendiges Übel, an dem sie sich aufgrund ihrer geringen Größe nur selten beteiligen müssen. Sie bevorzuen es, als Teil von Thralls Regierungskörper, die logistischen Fäden zu ziehen und in der Heimat für Ordnung und Sicherheit zu sorgen. Wenn sie sich aktiv in das Kriegsgeschick der Horde einmischen, dann drückt sich das meisten darin aus, dass sie einzelne Klingenmeister in Krisengebiete entsenden, um sich zeitweilig unter das Kommando des jeweilgen Heerführers zu begeben und empfindliche Missionen zu erfüllen. Sabotagen, Attentate auf Anführer, Güterdiebstähle oder kleine zerstörerische Kampfeinheiten sind die Markenzeichen des Wirkens der Klingenwind im Kriegsgeschick der Horde. Vorsicht ist vor allem jenen geboten, die übles im Schilde führen, weil man sich mit Sicherheit darauf verlassen kann, dass der Klingenwindorc alles, was er sieht dem Kriegshäuptling berichten wird. So gebietet es die Ehre unter Kagesha Klagewinds Führung.

...Ehre: Ehre bedeutet Pflichterfüllung und Ehrlichkeit. Kagesha achtet penibel darauf, dass die alten Traditionen, die zum Überleben des Klans geführt haben, gelehrt und eingehalten werden. Sich an die Tugenden des Kriegerkodex zu halten bedeutet ihr alles, weil sie der festen Überzeugung ist, dass nur auf diese Weise Einigkeit gewahrt wird.

...Schamanismus: Schamanismus ist ihr das höchste Gut. Die Klingenmeister der Klingenwind bedienen sich massiv schamanistischer Kräfte und folgen den Richtweisungen der Geisterwelt. Da dieser Zunft allerdings nur noch sehr sehr wenige angehören, überwiegen die normalen Schamanen zahlenmäßig mühelos. Ihre Weisungen werden respektiert und ihrem Wort besonderes Gehör geschkenkt. Sollte sich jemals wieder der Konsens bilden, dass die Horde für das Wohl des Klans gefährlich würde, wie es einst auf Draenor geschah, so würden sie ihr abermals den Rücken kehren, um auf eigene Faust ihr Geschick zu bestimmen.

...Hexenmeistern: Sie sind die Verderber ihre Volkes und haben in ihrer Mitte keine Platz. Sie sind einer der sehr wenigen Diskussionspunkte, in dem sie nicht mit Thrall einer Meinung sind. Während der gutherzige Frostwolfkriegshäuptling den ehemaligen und noch praktizierenden Hexenmeistern, als Mitglied ihres Volkes nichts böses möchte und ihnen das Ausleben ihrer Existenz unter strenger Überwachung in den tiefen der KLuft der Schatten gewährt, möchte Kagesha sie allesamt ausgerottet sehen. Wann immer sich die Gelegenheit bietet, plädiert sie unermüdlich und leidenschaftlich für die Auslöschung jeglicher Hexenmeisterei innerhalb Orgrimmars und der gesamten Horde. Aus diesem Grund beschaut sie sowohl die Verlassenen als auch die Blutelfen mit größter Ablehnung. Einer Zusammenarbeit mit ihnen, auf Befehl des Kriegshäuptlings hin, würde sie sich dennoch nicht verweigern. Die Ehre gebietet es.


Erläuterung/Rechtfertigung:
Der Klingenwindklan ist als solches auch der Lore nach Teil der neuen Horde.
Wie man dem Link allerdings entnehmen kann, gibt es über sie keinerlei Informationen. Hier nehme ich mir die Freiheit, das von mir ausgedachte und vom Team abgesegnete Konzept für meinem Klingenmeister zu verwenden, um der Horde einen weiteren interessanten Klan zu geben, über und mit dem man Rollenspiel machen kann.
Weil es über sie keine triftigen Informationen gibt, darf man es sich hier auch nicht erlauben, zu gravierend in das Gebilde der Horde einzugreifen, während man sich eine Geschichte zu dem Klan ausdenkt. Unabhängig von diesen Überlegungen habe ich mir damals für meinen Klingenmeister also eine Klangeschichte und eine Geschmacksrichtung ausgedacht, die auch so vom Team abgesegnet wurde. Unter all diesen Gesichtspunken bin ich zu dem Schluss gekommen, dass sie zahlenmäßig nur noch sehr wenige sind (ein paar hundert vielleicht), diese wenigen aber noch immer Klingenmeister ihrer eigenen, alten Schule beherbergen, sowie Schamanen und Krieger und normales Volk. Sie sind also in ihrer geringen Zahl kräftemäßig dennoch einflussreich. Da sie gemeinsam mit dem Frostwolfklan der damaligen List nicht auf den Leim gegangen und nicht aus dem Kelch der Einheit getrunken haben, habe ich ebenso entschieden, dass sie dem Frostwolfklan sehr ähnlich sein müssten. Kurzerhand habe ich ihren Häuptling also Thralltreu gestaltet. Um als Klan trotz der geringen Anzahl dennoch relevant genug zu sein, um im hohen Kriegsrat zu sitzen, habe ich auch entschieden, dass sie gemeinsam mit den Frostwölfen einen erheblichen Teil von Thralls Regierungskörper darstellen. Die Schamanen helfen dabei, die junge Generation nach seinen Vorstellungen zu erziehen. Die Klingenmeister dienen ihm persönlich als Leibwächter und Agenten .,.. und die mächtigsten Krieger der Klingenwind bemannen traditionell (unter anderen natürlich) die Kor'kron Garde. Somit sind sie zwar zahlenmäßig wenige aber dennoch einflussreich genug, um relevant zu sein. Das Gleichgewicht ist, wie ich finde, gegeben.

_________________

In Sachen Garrosh Höllschrei möchte ich widersprechen. Mir gefällt es, dass wir für Azeroth einen neuen Klanhäuptling einrichten. Wenn wir Garrosh Teil unserer Lore machen möchten, dann müssten wir endlich das Tor zur Scherbenwelt öffnen, woraufhin ich sehr gern dabei zusehen würde, wie Garrosh sich seinen rechtmäßigen Platz erkämpft. (A Challenge, boy? I don't have time for this. Hrhr)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Morthath

avatar

Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 01.05.13

BeitragThema: Re: Die Anführer der Orcklans   Fr Apr 15, 2016 5:27 am

Kleine Stellungnahme zu Kor'regar (Kriegshymnen):


Ich kann das Bedauern, dass es kein Hellscream wurde nachvollziehen. Mir war die Lore um diese Familie aber zu wirr und wenn schon Blizzard keinen Häuptling für unseren Lorestand feilgeboten hat, fühlte ich mich frei, einen eigenen zu erfinden.

Das Ultraaa-Badass-Bösewicht-Design der Kriegshymnenhäuptlinge passt zu unserem Lorestand und unserer erarbeiteten Lore auf LaO kaum. Es wäre praktisch unmöglich einen Häuptling - namentlich einen Hellscream - wie in späteren Off-Addons auf LaO zu haben. Es liegt auf der Hand was Thrall und andere Orcs, ja in unserer Lorezeit sogar 80% der Kriegshymnen, mit so einem Häuptling anstellen würden.


Also habe ich mir eine kleine Fanfic für die Hintergründe einfallen lassen, um uns einen Warsong zu geben, der meine Interpretation von Warsongs idealisiert, weil ich oft - hoffentlich korrekter Weise - bemerkt habe, dass andere Warsong-Spieler die Einstellungen und die Werte der Warsongs genau so interpretieren wie ich. Dass die Geschichte ein wenig konträr zu sich selbst ist sollte die schönen schizophrenen Ideale der Warsongs unterdessen abrunden. Und das war mit einem Offi-Charakter wie z.B. Garrosh nicht möglich und daher meiner Meinung nach 'schlechter'.




Ansonsten rate ich für weitere Konzepte von meinem Schema ("Einstellungen zu.....") ab.
Das passte bei mir zufällig und ich war nur faul,
aber plötzlich hat es jeder übernommen und ich habe das Gefühl, dass dadurch mögliche Details untergehen O_O
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Menewo



Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 17.05.15

BeitragThema: Re: Die Anführer der Orcklans   Fr Apr 29, 2016 10:06 am

Zitat :
[22:43:58] RuRuLez!:

Wer noch etwas zu vermelden oder einfach nur ein "Ok", bzw. anderweitig seine Zustimmung/Ablehnung kundtun möchte, der möge das bitte bis Samstag tun.
[22:44:53] RuRuLez!: Ansonsten bastle ich mir aus den gegebenen Aussagen ein konsensuelles Antwortschreiben für den Thread im LaO Forum und ich kann den unsrigen dazu schließen.

Aus gegebenem Anlass:

Ok.


Man-ewo
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Anführer der Orcklans   

Nach oben Nach unten
 
Die Anführer der Orcklans
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» [TUT] Skinnen für Anfänger mit vorhandener .dds
» Anfänger guide
» GTA V
» [LS13] Buehrer 6135 A v 1.0 Without Cab
» Hawaii ☆彡 Reiseführer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Kor'mash :: Gildenintern :: Diskussionen-
Gehe zu: